Kinder-Tagespflege Lummerland-Kierberg

 

Ablauf

Das Erstgespräch
Um eine gute und harmonische Eltern-Kind-Tagesmutter-Beziehung aufzubauen ist natürlich das Wichtigste sich gegenseitig erst einmal kennenzulernen.
Sie vertrauen mir eventuell Ihr Kind an und ich als Mutter kann sehr gut verstehen, wie schwierig das ist. Man muss der Betreuungsperson absolut vertrauen können und dazu ist es wichtig, dass man erstmal guckt, ob die Chemie überhaupt stimmt. Vielleicht ist es auch besser sich zweimal zu treffen und mir ist es immer wichtig, dass beide Elternteile dabei sind.

Das erste Kennenlernen ist für beide Seiten immer sehr aufregend. Ich lade Sie deshalb gern zu mir nach Hause ein. Wir trinken eine Tasse Kaffee oder Tee und Sie können mir gern alle Fragen stellen, die Ihnen am Herzen liegen. Ich antworte offen und ehrlich.

 

Die Eingewöhnungsphase
Da ich selber Mama bin, weiß ich natürlich, wie schwer es ist, sein Kind in fremde Hände zu geben. Daher sollte vor dem Betreuungsverhältnis eine Eingewöhnungsphase von circa 2-4 Wochen stattfinden.
Diese Zeit eignet sich auch super, um wichtige Dinge abzuklären, wie bestimmte Gewohnheiten, Rituale usw.

In den ersten Tagen
sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind für 1-2 Stunden vorbeikommen. Das Kind wird in dieser Zeit schon weitestgehend in den Tagesablauf integriert, also wenn alles gut klappt überwiegend von mir versorgt und bespielt. Sie, als Elternteil sollten sich von einer stillen Ecke aus alles anschauen. So können Sie sich einerseits ein Bild davon machen, wie ich mit Ihrem Kind umgehe und Ihr Kind hat andererseits die Sicherheit, dass sie noch erreichbar sind. Es sieht Sie immer und kann getrost und entspannt spielen.

Im Laufe der nächsten Tage
werde ich Sie immer mal wieder darum bitten, sich vom Kind zu verabschieden und den Raum zu verlassen. Ich halte es immer so, dass Sie anfangs z.B. nur in den Außenbereich gehen, sodass Sie sofort zur Stelle sind, falls Ihr Kind anfängt nach Mama oder Papa zu schreien.

In der Zeit ohne Eltern ist es das Wichtigste, dass Ihr Kind sich von mir beruhigen lässt, wenn das geschafft ist, können Sie Ihr Kind bedenkenlos bei mir lassen.

Jedes Kind ist individuell
Machen Sie sich keine Sorgen, falls Ihr Kind etwas länger braucht als andere oder sich zu schnell eingewöhnt. Es kann auch sein, dass Ihr Kind nach der Eingewöhnungszeit noch weint. Die meisten Kinder lassen sich aber auch in diesem Fall gut ablenken, vor allem wenn noch andere Kinder zum Spielen da sind.
Meist ist der Abschied für die Eltern viel schwerer als für das Kind. Eltern und Kinder haben ein Recht traurig zu sein, denn loslassen tut immer weh, auch wenn es nur für ein paar Stunden ist.
Aber ich verstehe Ihre Sorgen und werde gerne auf alles eingehen, was Ihrem Kind und auch Ihnen den Abschied leichter machen könnte.

 

 

Iris Busch, Berrenrather Str.15, 50321 Brühl, Tel: 02232-24375, Mail: info@lummerland-kierberg.de